Gefahren in der Weihnachtszeit

Viele Wohnungsbesitzer glauben, ein brennender Weihnachtsbaum lässt sich ganz einfach mit einem Eimer Wasser löschen.

Dies ist ein gefährlicher Irrtum: Adventskränze und Weihnachtsbäume trocknen in geheizten Räumen sehr schnell aus, so dass die Brandgefahr mit jedem Tag steigt.

Ausgetrocknetes Tannengrün entflammt dann explosionsartig. Blitzschnell erfassen die Flammen Gardinen, Tapeten, die Möbel und den ganzen Raum.

Das können Sie sich nicht vorstellen? Schauen Sie sich das nachfolgende Video an. Sehen Sie wie innerhalb kürzester Zeit der Weihnachtsbaum in Flammen steht.
Wie lange glauben Sie dauert dies wohl? 3 Minuten? 4 Minuten? 5 Minuten? nein…Es dauert keine 45 Sekunden!

Sie sollten stets einen funktionsbereiten Feuerlöscher in greifbarer Nähe haben.
Wir empfehlen Ihnen ebenfalls die Installation von Rauchmeldern in Ihrem Haus bzw. in Ihrer Wohnung.

Rauchmelder registrieren kleinste Rauchpartikel lösen sofort Alarm aus, wenn es „brenzlig“ wird.
So gewinnen Sie kostbare Zeit um rechtzeitig und wirkungsvoll eingreifen, das Feuer selber zu löschen oder die Feuerwehr unter der 112 verständigen.

Informationen zum Thema Rauchmelder finden Sie .

Zusammengefasst hier noch mal neun einfache Tipps, die helfen, Brände zu verhindern:

  1. Stellen Sie Kerzen nicht in der Nähe von brennbaren Gegenständen (Geschenkpapier, Vorhang) oder an einem Ort mit starker Zugluft auf.
  2. Kerzen gehören immer in eine standfeste, nicht brennbare Halterung, an die Kinder nicht gelangen können.
  3. Lassen Sie Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen – vor allem nicht, wenn Kinder dabei sind. Unachtsamkeit ist die Brandursache Nummer eins!
  4. Auch wenn man sie häufiger als sonst verwendet und griffbereit haben möchte: Bewahren Sie Streichhölzer und Feuerzeuge an einem kindersicheren Platz auf.
  5. Löschen Sie Kerzen an Adventskränzen und Gestecken rechtzeitig, bevor sie heruntergebrannt sind: Tannengrün trocknet mit der Zeit aus und wird zur Brandgefahr.
  6. Achten Sie bei elektrischen Lichterketten darauf, dass Steckdosen nicht überlastet werden. Die elektrischen Kerzen sollten ein Prüfsiegel tragen, das den VDE-Bestimmungen entspricht.
  7. Wenn Sie echte Kerzen entzünden, stellen Sie ein entsprechendes Löschmittel (Wassereimer, Feuerlöscher, Feuerlöschspray) bereit.
  8. Wenn es brennt, versuchen Sie nur dann die Flammen zu löschen, wenn dies ohne Eigengefährdung möglich ist. Ansonsten schließen Sie möglichst die Tür zum Brandraum, verlassen (mit Ihrer Familie) die Wohnung und alarmieren die Feuerwehr mit dem Notruf 112.
  9. Rauchwarnmelder in der Wohnung verringern das Risiko der unbemerkten Brandausbreitung enorm, indem sie rechtzeitig Alarm geben.

 

Selbstverständlich sind wir auch in der Weihnachtszeit Tag und Nacht, 24 Stunden für Sie da. Wenn Sie Fragen Rund um das Thema Rauchmelder oder Brandschutzerziehung haben schreiben Sie uns eine . Wir antworten Ihnen gerne.

Die Löschgruppe Lechenich wünscht allen Bürgern eine besinnliche Vorweihnachtszeit und erholsame Festtage.